Frühjahr 2014

 

Zweiter Versuch

 

Nach dem traumatischen Schock im letzen Jahr - dem furchtbaren Verlust unserer Caoimhe - fällt es uns diesmal besonders schwer die Freude auf unseren zu erwartenden Wurf als solche anzunehmen. So haben wir uns doch recht lange zurückgehalten die eigentlich so freudigen Neuigkeiten öffentlich zu machen.

Lange haben wir hin und her überlegt, ob wir überhaupt noch einmal einen Wurf planen und aufziehen möchten - unsere Stimmung schwankte zwischen Angst und Hoffnung. Und doch ist uns mit der Zeit klar geworden, dass wir uns ein Leben ohne unsere Roten nicht vorstellen können und damit auch kein Leben ohne die kleinen Minis, die sich immer wieder fest und tief in unser Herz schleichen. Das war dann auch einer der Gründe, weshalb wir uns daran machten alle nötigen Unterlagen aufzutreiben, als unsere Caylee uns mit einer verfrühten Läufigkeit überraschte.

Ihr Partner für ihren geplanten zweiten Wurf stand dagegen schon lange fest: 'Andy von den Wiesenstrolchen' sollte es werden, ein Setter mit Intelligenz, einem hinreißenden Erscheinungsbild und viel Talent für die Arbeit in Feld und Flur. Schon bei unserer ersten Begegnung hat er uns durch sein einnehmendes Wesen begeistert. Außerdem wurde Andy mit HD-A1 ausgewertet, ist PRA-rcd4 clear und hat sowohl im Ring, als auch im Feld Erfolge aufzuweisen.

Und so begann unser Jahr 2014 mit einer Neujahrs-Fahrt ins schöne Elsaß, wo sich Andy und Caylee schließlich kennenlernen sollten. Die beiden verstanden sich auf Anhieb und obwohl es für Andy der erste Deckakt war, machte er seine Sache wie ein alter Hase. Nur zur Sicherheit wagten wir eine zweite Fahrt am 03. Januar, welche ebenso erfolgreich verlief und uns auf einen positiven Ultraschall hoffen ließ. 

AndyundCaylee

Und nach einigem Warten und Bangen war es am 30. Januar dann endlich soweit und wir traten mit einem recht zuversichtlichen Gefühl den Weg zum Tierarzt an. Caylee wurde ein kleines Fenster in ihr Fell unter dem Bauch geschoren, dann etwas Gel auf den Ultraschallkopf gegeben und schon berührte dieser den ganz leicht gerundeten Caylee-Bauch. "Na da sieht man doch schon was!", waren die Worte unser Tierärztin, doch so sehr wir uns über diese Bestätigung freuten, etwas bange war uns dennoch ums Herz. Würde diesmal alles gut gehen? War es die richtige Entscheidung?

Inzwischen ist Caylee schon ganz ordentlich dick und rund geworden. Die Kleinen trampeln und treten spürbar in ihr und es sind nur mehr 1,5 Wochen bis zum bevorstehenden Geburtstermin. Ein bisschen vorsichtig sind wir noch immer, aber nun doch auch schon guter Hoffnung, dass alles seinen rechten Weg gehen kann. Wir hoffen sehr auf eine problemlose restliche Trächtigkeit, eine leichte Geburt und gesunde muntere Welpen in unserer Wurfkiste.

Die Geburt

geburt

Und glücklicherweise scheint uns Fee Áine diesmal wirklich gewogen zu sein, denn am 05.03.2014 hat Caylee 9 kerngesunde kleine Welpen geboren, die sich auch gleich daran gemacht haben, fleißig zu trinken und groß und stark zu werden.

Caylee kümmert sich alsolut liebevoll um die Kleinen und lässt erst jetzt, nach einer Woche, die Welpen ab und zu mal aus den Augen, um bei einer kleinen Runde auf den Feldern ihre überschüssige Energie loszuwerden.
Zwischen den kurzen Spaziergängen achtet sie aber immer noch auf die Welpen, wie auf ihren Augapfel.

Start ins Leben

 

6. Tag: Die ersten kritischen Tage sind überstanden und unsere kleinen Mäuse haben in der Zwischenzeit gut zugelegt.
Caylee geht es wunderbar und sie sehnt sich bereits nach den ersten kurzen Spaziergängen, welche wir ihr ab morgen auch wieder gönnen werden. Die Kleinen haben jetzt einen guten Rhythmus, so dass eine 10 minütige Pause ohne Mama durchaus schon einmal machbar ist.
Auch wenn die kleinen Äuglein noch geschlossen sind, so haben sie doch schon einiges gelernt. Sie wissen jetzt genau, wo sie hin müssen, wenn Mama die Wurfkiste betritt und nur noch ganz selten verirrt sich mal einer, so dass er dann laut rufen muss. Sie zu hören und zu erschnüffeln, all diese Informationen müssen ja auch verarbeitet werden. Viel zu tun für so ein kleines Hundeköpfchen, deshalb ist auch noch ganz viel Schlafen angesagt.
Seit heute Vormittag verbringen Caylee und die Kleinen den Tag schon im zukünftigen Welpenbereich unseres Wohnzimmers, auch wenn zur Zeit nur die Wurfkiste in Benutzung ist, in ein bis zwei Wochen sieht das dann schon ganz anders aus.

 

10. Tag: Die Kleinen haben ihr Geburtsgewicht verdoppelt und heute auch schon das erste volle Kilogramm erreicht. Nehmen wir einen der Kleinen auf den Arm, beobachtet Caylee uns mit Argusaugen und versucht uns mitunter auch vorsichtig wegzudrängen. Es sind eben ihre Babys und das gönnen wir ihr selbstverständlich auch.
Sie ist eine super Mama, sorgt sich, wenn auch nur ein kleinster Fiepser ertönt, legt sich ganz vorsichtig, aber möglichst nah zu dem kleinen Hundehaufen und schickt alle anderen Rudelmitglieder davon, wenn sie neugierig in die Wurfkiste schauen wollen.

Ja und die kleinen Mäuse machen sich wunderbar. Die ersten Schritte werden schon gemacht, auch wenn die Äuglein noch geschlossen sind. Sie tapsen schon eifrig durch die Wurfkiste, wenn es darum geht zu Mama zu kommen oder um die kleinen und großen Geschäfte möglichst weit vom Schlafplatz entfernt zu verrichten.

14. Tag: Inzwischen haben die F's die ersten zwei Wochen überstanden und sind komplett in ihren Bereich im Wohnzimmer umgezogen. Caylee verlässt die Wurfkiste und den Welpen-Bereich auch schon mal selbstständig und kümmert sich um Ihre eigenen Sachen - knabbert also an einem Leckerchen oder lässt sich von den Anwesenden verwöhnen. Die Kleinen haben ihre erste Wurmkur hinter sich und nun auch ihre Äuglein geöffnet und machen die ersten Gehversuche, welche natürlich noch etwas wackelig aussehen, aber sie werden von Tag zu Tag schneller. Nun dauert es nicht mehr lang und sie werden die Wurfkiste verlassen und die nähere Umgebung untersuchen.

augenauf

 

25. Tag: Seit Anfang dieser Woche gibt es die erste Mahlzeit. Da das Wetter jetzt am Wochenende so strahlend war, durften sie nun auch schon den ersten Ausflug in den Garten machen und die ersten wärmenden Sonnenstrahlen genießen. Damit aber beginnt für uns auch die Zeit der Erziehung zur Sauberkeit und wir waren sehr überrascht, dass sich der erste kleine Zwunsch heute Abend bereits gemeldet hat und eindeutig vor die Tür wollte.
Mit jedem Tag werden sie aktiver, erkunden mehr von ihrer Umgebung. Halbschwester Eireann und unser Dackel Klärchen jedenfalls freuen sich schon darauf mit den Kleinen spielen zu dürfen.

 

kauen 28. Tag: In den letzten Tagen haben wir den Kleinen die ersten Spielsachen angeboten ... Stück für Stück kommen nun immer neue Spiel- und Spaßgeräte hinzu um keine Langeweile aufkommen zu lassen.
Was die Häufchen betrifft sind unsere roten Mäuse nun auch tatsächlich schon so gut wie stubenrein und haben die Terrasse und den direkt davor liegenden Rasen – wenn man das so nennen möchte - erobert. 
Auch die Zähne sind nun durch und so sieht man durchaus öfter mal den Einen am Anderen kauen - noch tut es nicht wirklich weh.
Am schönsten aber ist es, wenn sie versuchen zu rennen und nach dem ersten großen Ansprung das Gleichgewicht verlieren, um dann durch die Gegend zu kugeln.
Kurzum, sie sind putzmunter und haben ihren Spaß mit sich, mit uns und wir mit ihnen.
Der wichtigste Pol in ihrem Leben ist vorerst aber noch immer Mama Caylee, die als Kuschel- und Spielpartner dient, sowie auch noch einen großen Teil der Ernährung übernimmt.

 

31. Tag: In dieser Woche gab es die zweite Wurmkur und es gibt nun täglich schon 5 Mahlzeiten, die sich die Kleinen mit Begeisterung einverleiben.
Im Garten toben die Kleinen schon wie die Wilden und es wird nicht mehr lange dauern, dann laden wir sie regelmäßig für Ausflüge ins Auto, um ihnen weitere Eindrücke zu bieten.
Das erste Spielzeug wird schon fleißig durch die Gegend geschleppt und der Tunnel wird nun begeistert in die Spiele eingebaut. Ist ein neues Objekt ausreichend erkundet kommt nun bald auch das nächste dazu ... das Bällebad steht schon bereit.

 

46. Tag: Die Kleinen sind schon ganz ordentlich gewachsen und die ersten Dicken nähern sich der 5 Kilogramm-Marke.
In der Zwischenzeit haben wir unsere täglichen Ausflüge mit dem Auto begonnen, die mit Begeisterung und ganz ohne Probleme angenommen werden, denn der Garten ist bis in die letzte erreichbare Ecke erobert und darin wird fleißig getobt, gebellt, gespielt und gerannt.
Unsere Caylee genießt ihren Nachwuchs noch in vollen Zügen und legt sich regelmäßig zu den Welpen, da sich diese aber zu gefräßigen kleinen Monstern entwickeln, ist das Säugen für sie mittlerweile kein Spaß mehr und wird recht schnell von ihr unterbrochen. Dafür aber spielt und tobt sie mit ihnen mehrmals täglich und sorgt soganz nebenbei für eine gute Sozialisierung. Dabei wird sie inzwischen auch tatkräftig von Braydee, Eireann und Klärchen unterstützt.

Der Tierarztbesuch

Am 28. April 2014 war es soweit und der Tierarztbesuch stand an. Selbstverständlich wurde jeder Einzelne eingehend untersucht - es wurde abgehört, Temperatur gemessen, nach den Zähnen, dem Nabel und bei den Rüden auch nach den Hoden geschaut, und schließlich geimpft und gechippt.
Die ganze Aufregung sorgte für müde Äuglein und bald auch für einen guten Schlaf, um das Erlebte zu verarbeiten.

 

Die Wurfabnahme

Am 30.04.2014 wartete bereits die nächste vorerst aber auch letzte Herausforderung auf uns und die Kleinen: Unsere Zuchtwartin!

muede

Gegen 14Uhr wurde sie freudig von unseren 3 roten Damen und natürlich auch Klärchen begrüßt, doch auch die Kleinen freuten sich über den Besuch und beschnüffelten interessiert die neuen und fremden Gerüche..Nachdem sie sich einen Eindruck von unserer Aufzuchtstätte verschafft hatte, wurde auch hier noch einmal jeder Welpe unter die Lupe genommen, die Chipnummern wurden mit den Akten verglichen, alle Welpen auf eventuelle Mängel hin untersucht und schließlich tätowiert.

Die Zuchtwartin schaute sich natürlich auch Caylee näher an um zu erfahren ob es ihr auch unter den gegebenen Umständen gut ginge.
Immerhin haben wir eine vorzügliche Zuchtstättenbewertung erhalten und bei den Welpen gab es nur einen winzigen Nabelbruch zu verzeichnen, ansonsten sind unsere Kleinen für tiptop befunden worden..
Die Papiere für unseren Nachwuchs haben wir bereits vorliegen, die Startsets warten schon und somit ist für den Auszug auch schon fast alles bereit.

Abschied

Unglaublich, die Zeit verging wie im Fluge, und nun verlassen unsere kleinen F's so nach und nach unser Haus. Es war ein wunderschön unkomplizierter Wurf, der viel Leben in unser Haus gebracht hat und wir sind froh, dass wir wunderbare Menschen für jeden einzelnen gefunden haben, die ihren Eyecatcher in ihr Leben integrieren werden, damit er zu einem gesunden freundlichen, wesensfesten und lieben Irish Red Setter heranwächst.
Dennoch werden wir jeden einzelnen sehr vermissen und freuen uns um so mehr über Fotos und Nachrichten unserer munteren F's.
 allefs



Andy von den Wiesenstrolchen
Andy von den Wiesenstrolchen
F-Wurf-Welpe
Die Welpen
Eyecatcher Caylee of wineyard
Eyecatcher Caylee of wineyard