Frühjahr 2016

Planungen

1glen i Ursprünglich hatten wir angedacht unsere Eireann schon im Vorjahr belegen zu lassen, doch natürlich wurde sie mitten in der besten Prüfungszeit (März/April) läufig.
Da Eireann zu diesem Zeitpunkt noch keine Leistungsprüfung in der Tasche hatte, gaben wir diesem Ziel den Vorrang, stellten die Wurfplanungen zurück und hofften auf die nächste Läufigkeit im November/ Dezember.
Bereits lange Zeit vor unseren ersten Wurfplanungen mit Eireann, war uns der Rüde „Glen Junior du Domaine du Fuchsberg“ ins Auge gefallen, der, am 10.05.2011 in Frankreich geboren, seine Qualitäten bereits mehrfach sehr erfolgreich im Feld als auch im Ausstellungsring zeigen konnte.
Glen vereint damit die für uns so wichtigen Gesundheitsaspekte (PRArcd1 und PRArcd4 clear, CLAD NN, HD A) mit einem ausgeglichenen Wesen, Leistung und Schönheit.
1eireann i

 

Jetzt wird es Ernst ...

Anfang Dezember war es dann endlich soweit und die, inzwischen nun auch nicht mehr nur von uns, sondern auch von einigen Welpeninteressenten, ersehnte Läufigkeit zeigte sich und natürlich kam es wie es kommen musste. Wenn es auch nicht der Heilige Abend war, so fuhren wir doch am 23.12.2015 mittags, nach kurzfristig über den Haufen geworfener vorweihnachtlicher Planung, mit Sack und Pack zu Glen und seiner Familie.
Aber was haben wir auch erwartet? Sind doch unsere letzten Würfe alle um ein besonderes Datum herum entstanden. Für unseren F-Wurf war es der Neujahrstag, der Deckakt unserer G's fiel fast auf meinen Geburtstag und unsere H's hatten sich glatt mit dem Osterhasen abgesprochen. Weihnachten fehlte bisher noch in der Liste und ich glaube wir dürfen gespannt sein, ob es so weiter geht.

 

Hoffnung

Die vier Wochen bis zum Ultraschall-Termin können so unendlich lang sein, das glaubt man kaum. Und Eireann hütete ihr kleines Geheimnis bis zur technischen Enttarnung. Keine Übelkeit, kein übertriebener Heißhunger und das Bäuchlein … nun ja, mit viel gutem Willen gab es ein Bäuchlein.
Entsprechend war die Erleichterung und die Freude riesengroß, als wir im grauen Nebel des Ultraschalls endlich die schwarzen Flecken finden konnten, die der entscheidende Hinweis für eine Trächtigkeit sind. Wir zählten 6-8 Fruchtanlagen, aber Zahlen sind an dieser Stelle wirklich nur Schall und Rauch, denn für uns war nicht mehr wichtig, als die erfreuliche Tatsache: Unsere I's sind unterwegs!!! 

Die nächsten Wochen und Tage verliefen wunderbar problemlos, nur mochte Eireann sich, mit der gegen Ende der Trächtigkeit hin eingeschränkten Beweglichkeit, nicht so recht abfinden. Sie rannte und sprang wie eh und je und ließ sich bis kurz vor Wurftermin nichts anmerken. Davon ab blieb sie ruhig und gelassen bis zur Nacht vom 23. auf den 24. Februar, zwar musste sie auch in den Nächten zuvor nachts schon einmal raus, aber wer kann es ihr verdenken, wenn die Kleinen doch immer wieder in die gefüllte raumfordernde Blase trampeln.

2is

In dieser Nacht jedoch war es anders. Eireann fand schwer Ruhe, scharrte ihre Decken immer wieder neu zurecht und hechelte dabei. Zusammen mit dem Absinken der Temperatur einen halben Tag zuvor, ein untrügliches Zeichen für die ersten Wehen

Da sie die einzige unserer roten Damen ist, die sich emotional an meinen Mann geklammert hat, hatte ich anfangs die Befürchtung, sie würde ohne ihn nicht loslegen und eventuell sogar auf ihn warten. Aber diese Bedenken waren völlig unbegründet, denn Eireann hielt sich von Beginn an, an mich, als wüsste sie, wer ihr in diesem Fall am besten zur Seite steht. Sie ließ mich nicht mehr aus den Augen und forderte regelrecht meine Nähe ein.

3mamaundkind

Und als alle Zweibeiner (außer mir) das Haus verlassen hatten und Ruhe eingekehrt war, war es schließlich soweit - um 8:48Uhr erblickte als erstes die muntere Iona das Licht der Welt.

Viel Ruhe kehrte zwischen den Kleinen anfangs nicht ein, denn es ging gut voran, fast wie das Brezel backen, bis mir nach der ersten längeren Pause ein kleiner winziger Rüde mit nur 170g Körpergewicht regelrecht in die Hände fiel. Der kleine Mann hatte leider nicht die geringste Chance und so sehr mein Herz noch immer blutet, konnte ich doch nicht mehr für ihn tun, als die viel viel zu kurze Zeit seines Lebens für ihn da zu sein. - Nein, Züchten ist nicht immer schön und nicht nur voller wunderbarer Erlebnisse, manchmal ist es auch furchtbar grausam.
Es folgte dann eine größere Pause, bis schließlich Irial, glücklicherweise gesund und munter auf die Welt kam und den ersten tiefen Atemzug machte.
Insgesamt schenkte Eireann uns 5 muntere kräftige Jungs und zwei wunderhübsche Mädchen.

 

Start ins Leben

Auch das Nachröntgen ergab keine weiteren Welpen und so fuhren wir guter Dinge und mit den sieben Zwergen im Gepäck wieder nach Hause, wo Eireann sich weiterhin liebevoll und aufopfernd um die Minis kümmerte.
Äußerst instinktsicher und stets besorgt, legte sie sich neben die Minis, robbte in die Nähe, wenn eines der Kleinen etwas ab vom Schuss lag und putzen und säugte, als hätte sie nie eine andere Aufgabe gehabt. Auch die Geburt hat sie mehr als locker weggesteckt und so hatten wir in den ersten Tagen, ja Wochen keinerlei Mühe mit der Betreuung unserer frischgebackenen Mama und ihrem Nachwuchs.

 2. Tag: Eireann passt mit Argusaugen auf ihre Kleinen auf. Die Wurfkiste verlässt sie ausschließlich zum Lösen und liegt davon ab durchgehend bei ihren Kleinen, wenn sie auch nicht immer mit unserer Sortierung der Decken einverstanden ist.
Die Kleinen entwickeln sich prächtig. Alle nehmen gut zu und sind putzmunter, wenn man das in diesem Alter schon sagen kann. Schließlich gibt es ja nichts anderes zu tun, als zu wachsen, zu schlafen, zu trinken und nun ja … das muss ja auch wieder raus.
Hier noch eine kleine Aufstellung der Halsbändchenfarben:

Die Jungs:

Ion – dunkelblau
Ivor – beige
Irvin – gelb
Iasan – grün
Irial – weiß

5fressen

 und die Mädels:

Iona – lila
Imly – orange

 

7. Tag: Nun sind unsere Minis tatsächlich schon eine Woche alt! Die Zeit vergeht so unglaublich schnell, aber immerhin liegen damit nun auch die kritischsten erste Tage hinter uns und wir sind zuversichtlich, dass alle 7 "Brocken" sich weiterhin super entwickeln.
Die Nase verstehen Sie nun auch schon einzusetzen und wenn Mama Eireann nach einer Pause die Wurfkiste betritt, tun sie lautstark ihren Hunger kund und das große Gewusel beginnt. Inzwischen öffnen sich die kleinen Öhrchen und in der nächsten Woche sind dann auch schon die Äuglein dran. Dann wird es erst richtig spannend.

5geschwisterliebe 16. Tag: Zwischen dem 11. und 14. Tag haben die Minis ihre Äuglein geöffnet und schauen nun, mit noch etwas verschwommenem Blick, in die Welt. Außerdem haben wir den Umzug vollzogen, so dass die Kleinen nun nicht mehr im Schlafzimmer wohnen, sondern durch die Wurfkiste im Wohnzimmer tapsen.
Und ja, sie tapsen schon! Die Augen funktionieren noch nicht so ganz, aber Hauptsache man kann sich auf vier wackelige Beine stellen, sich vorwärtsbewegen - immer der Nase nach und unterwegs den Geschwistern in die Ohren beißen - glücklicherweise geht das auch schon ohne Zähne. Auch die ersten Stimmproben dürfen wir schon hören, versuchen sich die Kleinen doch im Bellen und Jauchzen.
Ihre Lieblingsbeschäftigung aber, ist nach wie vor noch das Schlafen und Trinken, wobei sie von Tag zu Tag munterer werden. 

32. Tag: Die Welpenecke ist komplett erobert und das erste Spielzeug eingezogen. Ein Tunnel sorgt für jede Menge Spaß, wobei man schnell festgestellt hat, dass man nicht nur hindurch rennen, sondern auch darüber klettern kann und kleine Kuscheltiere werden auch schon fleißig getragen und ordentlich gebeutelt.

Mit gut drei Wochen standen dann die ersten auch schon an der Terrassentür und betrachteten sehnsuchtsvoll die unerreichbare Weite dahinter, so dass wir das Sauberkeitstraining recht früh auch nach draußen verlagern konnten. Und was für eine Freude war es, als sie sich die Welt da draußen live ansehen, beschnuppern und erkunden konnten.

Der Rindenmulch im Haus wird inzwischen sehr gut angenommen und nur wenn es mal ganz schnell gehen muss oder man gerade von viel wichtigeren anderen Dingen abgelenkt wird, geht auch noch etwas daneben. Aber auch der Garten ist nun interessant geworden für die Geschäfte - vor allem das Große wird bevorzugt draußen erledigt und dafür meldet sich der ein oder andere auch schon mal lautstark. Auch hier wartet für den Toilettengang eine Schale mit Rindenmulch auf ihre Benutzung.

39. Tag: Fünf Wochen sind sie nun alt unsere kleinen Eyecatcher und auf dem besten Weg die Welt zu erkunden. Besonders in den letzten Tagen sind sie noch etwas aktiver geworden, wobei wir sie noch immer als ruhige Gesellen einschätzen, die erst so richtig aufdrehen, wenn auch Action ansteht. Und tatsächlich haben die Minis schon ihren Spaß an dem Klappern der Wippe, am Hindurchrennen durch den Tunnel und im Bällebad gefunden. Aber auch die Schaukel und das Sandbad werden mit Freuden angenommen.

7obenauf 

Inzwischen bekommen sie die vollen 5 Mahlzeiten, allerdings geht Eireann auch immer noch fleißig säugen und kümmert sich nach wie vor sehr liebevoll um ihre Kleinen. Dementsprechend brauchen wir uns um die Gewichtsentwicklung kein Sorgen zu machen.

Unsere Grace hat die Rolle einer weiteren Ziehmama übernommen und sorgt nun auch ein bisschen mit für die Erziehung unseres jüngsten Nachwuchses. Wir selbst lernen die kleinen Damen und Herren nun immer besser kennen, denn durch ihre gestiegene Aktivität kommen nun auch die Charaktere immer besser zum Vorschein.

8welpe 

Die meisten unserer Minis sind äußerst reinlich und gehen für ihr Geschäft entweder auf den Rasen, oder in die Mulchschalen, so dass wir eigentlich kaum noch waschen müssten, wären da nicht die Regenzeiten, die für ordentlich Dreck an den Minipfoten sorgen.

48. Tag: In der letzten Woche haben wir mit unseren täglichen Ausflügen begonnen und bisher haben alle das Autofahren auch gut vertragen und viel Spaß auf der großen Wiese gehabt. Auf diese Weise gewöhnen sich die Kleinen an das komische Autofahren, verknüpfen es positiv und mit den kleinen Spaziergängen fördern wir ihren Nachlaufinstinkt.

Außerdem haben wir mit Hilfe der Reizangel auch schon sehr schöne und beeindruckende Vorstehposen aus den Minis herauskitzeln können.

 

 

Der Abschied naht

So schnell vergeht die wunderbare Zeit! Am 18.04.2016 war es soweit und der Tierarztbesuch inklusive Untersuchung und Impfung stand an und mit der Wurfabnahme durch unseren Zuchtwart zwei Tage später, liegen nun alle Papiere und Startsets bereit für den Auszug der kleinen I's.
Wir werden sie vermissen, jeden Einzelnen und wünschen ihnen ein gesundes, schönes und langes Leben voller wunderbarer Erlebnisse und möglichst vielen Wiedersehen mit uns.

9alle
 Irial - Ivor - Ion - Irvin – Iona – Iasan - Imly



Glen Junior du Domaine du Fuchsberg
Glen Junior du Domaine du Fuchsberg
I-Wurf-WelpeDie Welpen Eyecatcher Eireann of wineyard
Eyecatcher Eireann of wineyard